ABO+

Contexta entwickelt Ideen in der Badi

Die Agentur Contexta hat ihre Büroräume in Bern aufgegeben und wechselt nun alle paar Monate den Standort. Marketing-Gag oder kreativer Segen? Ein Augenschein am aktuellen Standort in einer Zürcher Badi.

Schätzen die Arbeit im mobilen Büro in der Badi: Contexa-Inhaberin Nadine Borter und Geschäftsführer Thomas Frésard. Foto: cho

Schätzen die Arbeit im mobilen Büro in der Badi: Contexa-Inhaberin Nadine Borter und Geschäftsführer Thomas Frésard. Foto: cho

Benjamin Bitoun

Werber sind Meister der Reduktion. Überflüssiges schälen sie so lange weg, bis nur noch die Quintessenz übrig ist – ein Slogan, klar und simpel; einer, der sich im Idealfall in zählbaren Erfolg ummünzen lässt.

Dieses Prinzip der Reduktion hat Contexta auf sich selbst angewendet. Nach 51 Jahren im Mattequartier hat die Berner Werbeagentur auf diesen Sommer hin ihren festen Sitz aufgelöst und sucht sich nun alle paar Monate einen neuen Standort.

Das «urbane Nomadentum» werde die Agentur näher zu den Menschen bringen, bewarben die Werber den Entscheid. Seither fragt man sich in der sitzen gelassenen Bundesstadt: Handelt es sich dabei um eine PR-Aktion in eigener Sache, um einen verkappten Umzug in die Werbe­metropole Zürich – oder meint es die Agentur wirklich ernst mit der kreativen Wanderung?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt