Zum Hauptinhalt springen

Crêpes-Stand muss Mehrweggeschirr anbieten

Der Betreiber eines Crêpes-Standes am Markt auf dem Bärenplatz in Bern möchte kein Mehrweggeschirr verwenden. Da ihm eine entsprechende Ausnahmebewilligung verweigert wurde, beschwerte er sich beim Regierungsstatthalteramt. Aber auch dort blitzte er ab.

Crêpes: Auf dem Berner Bärenplatz gibt es sie nur noch im Mehrweggeschirr.
Crêpes: Auf dem Berner Bärenplatz gibt es sie nur noch im Mehrweggeschirr.
Colourbox

Die grundsätzliche Pflicht zum Gebrauch von Mehrweggeschirr gelte für sämtliche bewilligungspflichtigen Veranstaltungen auf öffentlichem Grund, urteilte das Regierungsstatthalteramt Bern- Mittelland. Davon sei somit auch der Markt auf dem Bärenplatz betroffen.

Der Betreiber des Crêpes-Standes hatte unter anderem geltend gemacht, die Pflicht zum Gebrauch von Mehrweggeschirr sei auf einmalige Grossanlässe zugeschnitten. Er befürchtete zudem, gegenüber der Konkurrenz auf privatem Boden, also den Restaurants, im Nachteil zu sein.

Mehrweggeschirr zumutbar

Nach Auffassung des Regierungsstatthalters wird der Betreiber der Crêpes-Standes gegenüber der Konkurrenz aber nicht unrechtmässig diskriminiert. Auch sei die Pflicht zum Gebrauch des Mehrweggeschirrs für diesen zumutbar. Die Stadt Bern habe dem Beschwerdeführer somit zu Recht keine Ausnahmebewilligung erteilt.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch