Dach von Mehrfamilienhaus fängt Feuer

Büren a. A.

Am frühen Sonntagmorgen ist in einem Mehrfamilienhaus in Büren an der Aare ein Brand ausgebrochen. Eine Person wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die betroffenen Wohnungen sind bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar.

  • loading indicator

Am Sonntagmorgen um 5.40 Uhr rückten Einsatzkräfte der Kantonspolizei Bern aus, weil in Büren an der Aare in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen war.

Die insgesamt 50 Angehörigen der Regio Feuerwehr Büren sowie der Berufsfeuerwehr Biel konnten den Brand unter Kontrolle bringen und in der Folge löschen. Aufgrund verschiedener Glutnester musste dabei das Dach teilweise abgerissen werden. Die betroffenen Wohnungen sind bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntagmittag berichtete.

Sämtliche im Haus anwesenden Personen konnten dieses rechtzeitig verlassen, beziehungsweise evakuiert werden. Ein Mann musste von einer Ambulanz mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Er konnte dieses indes im Verlauf des Morgens wieder verlassen.

Zwei weitere Personen wurden vor Ort durch die Sanität kontrolliert. Für die betroffenen Bewohner werden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Büren an der Aare individuelle Lösungen gesucht.

Die Aarbergstrasse wurde für mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine Umleitung ein. Ermittlungen zur Brandursache sowie der Höhe des Sachschadens sind durch die Kantonspolizei Bern aufgenommen worden.

chh

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt