Zum Hauptinhalt springen

Das Dorf hängt am Hang

Am Samstag wird das sanierte Bildungs- und Kulturzentrum Hang in Toffen eingeweiht.

Das sanierte Zentrum Hang. Foto: Raphael Moser
Das sanierte Zentrum Hang. Foto: Raphael Moser

Der Bevölkerung in Toffen steht ein neues Angebot zur Verfügung. Das Bildungs- und Kulturzentrum Hang wird heute eröffnet. Im oberen Teil befinden sich Räume für die Tagesschule sowie ein weiterer Raum, der vermietet wird. Im unteren Stock wurde ein Mehrzwecksaal mit einer Galerie eingebaut. Gemeindepräsidentin Ruth Rohr (Freie Bürger) freut sich: «Das ist ein wichtiger Ort für die Toffnerinnen und Toffner. Da sind wir zu Hause.»

Der frühere Saal und die Turnhalle aus dem Jahr 1961 befanden sich in einem schlechten Zustand. Mit der neuen Sporthalle Matte wurde zudem die Turnhalle unnötig. Vom alten Gebäude bestehe nur noch das Gerippe, sagt Rohr. Es wurde neu verkleidet und innen ausgebaut. Hinzu kommt ein kleiner Anbau. «Der Charakter des alten Gebäudes ist erhalten geblieben.»

Die Bauarbeiten für das 4,1-Millionen-Franken-Projekt begannen im Frühling des vergangenen Jahres. Zuvor hatte eine Einsprache wegen Lärm und Abständen für Verzögerung gesorgt. Am Projekt habe sich nichts geändert, allerdings musste die Gemeinde ein Nutzungskonzept und eine Nutzungsverordnung erstellen. Hinzu komme ein Reglement, in dem beispielsweise die Nachtruhezeiten geregelt seien, sagt Rohr.

Benützung nicht gratis

Der neue Saal kann von Vereinen, Privaten und Firmen genutzt werden. Die Benützung ist nicht gratis, für Einheimische und Auswärtige gelten unterschiedliche Tarife. Ende Oktober wird die Gemeinde die Vereine und Parteien über die Tarife informieren. «Sie sind sehr moderat», sagt Rohr. Sie gelten zunächst in einer Versuchsphase von zwei Jahren. «Dann schauen wir, ob die Rechnung aufgeht.» Sonst werden sie nötigenfalls angepasst.

Die Gemeinde werde zudem nächstes Jahr mit den Vereinen zusammenkommen. Dabei gehe es darum, in welcher Art sie die Arbeit der Vereine weiter unterstützen könne. «Sie sind wichtig für uns und sorgen für Leben im Dorf.» Auch bei der heutigen Einweihung sind sie gefragt. Beispielsweise werden die Musik­gesellschaft und der Gemischte Chor auftreten. Daneben gibt es Führungen durch das neue Gebäude.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch