Zum Hauptinhalt springen

Das Einkaufserlebnis soll gleich bleiben

Ein irisches Unternehmen hat die Toys-R-Us-Spielzeugläden gekauft. Dazu gehört auch eine Filiale an der Shoppingmeile in Lyssach. Mit Smyths Toys ist zwar der Name neu, für die Kunden ändert sich aber nichts.

Im Moment will das Geschäft – passend zur Jahreszeit – vor allem mit Spielsachen für draussen punkten.
Im Moment will das Geschäft – passend zur Jahreszeit – vor allem mit Spielsachen für draussen punkten.
Beat Mathys

Der Schweizer Spielzeugmarkt ist seit einigen Jahren stark in Bewegung. Traditionelle Händler wie Franz Carl Weber sind vor allem wegen des Onlinehandels in Bedrängnis geraten. Vor einem Jahr ist zudem die amerikanische Kette Toys R Us in Konkurs gegangen. Deren europäisches Geschäft wurde vom irischen Unternehmen Smyths Toys übernommen (siehe Kasten). Davon betroffen waren auch die Schweizer Filialen. Eine davon befindet sich im Lyssach-Center an der Shoppingmeile.

Die Mitarbeitenden wurden übernommen

Nach wie vor können dort Spielzeuge gekauft werden, allerdings unter neuem Namen. Im Verlauf des März sei das Geschäft in Lyssachoptisch umgestaltet worden, erklärt Franz Schweighofer, Verkaufsleiter von Smyths Toys in der Schweiz und Österreich. Dies habe sich in erster Linie auf die Entfernung von Schildern und Dekorationselementen, die auf Toys R Us zurückgegangen seien, bezogen.

Was die hiesigen Kunden wohl am meisten interessieren dürfte: «Sowohl die Kundenkarte wie auch die Geschenk- und Gutschriftenkarten von Toys R Us sind weiterhin uneingeschränkt gültig», betont Schweighofer. Und ebenfalls wichtig: Es habe infolge der Übernahme keine personellen Änderungen gegeben. Denn es sei rein rechtlich immer noch dasselbe Unternehmen – nur mit neuem Eigentümer und neuem Namen; daher seien auch alle Verträge mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufrechterhalten geblieben.

Zu den Zielen von Smyths Toys sagt der Verkaufsleiter: «Durch Prozessoptimierungen wollen wir unsere Mitarbeiter zunehmend freispielen, um mehr Zeit für die Kunden zu haben.» Auch soll eine höhere Verfügbarkeit – gerade bei stark nachgefragten Produkten – gewährleistet sein. Und schliesslich könnten sich die Kunden tiefer Preise sicher sein, denn Smyths Toys werde eine aggressivere Preispolitik betreiben.

Was das Sortiment betrifft, sagt Schweighofer: Gerade jetzt, mit Beginn der warmen Jahreszeit, sei in den Filialen ersichtlich, «dass wir unser Outdoorsortiment deutlich erweitert haben».Trampoline, Hüpfburgen, Schaukelgestelle und mehr seien ausgestellt.

Bisher vor allem auf der Insel vertreten

Noch dürfte Smyths Toys hierzulande nicht sehr bekannt sein, war der Spielzeughändler bisher doch vor allem in Irland und Grossbritannien vertreten. Die Verantwortlichen glauben laut Schweighofer jedoch daran, dass sich das ändern wird.Es sei zu erwarten, dass ein Bekanntheitstransfer von Toys R Us zu Smyths Toys stattfinden werde, zumal die Standorte dieselben blieben, sagt er. «Zudem werden wir alle medialen Kanäle nutzen, um den neuen Namen in Erinnerung zu bringen.»

Mittelfristig sei das Ziel, auch durch die Eröffnung weiterer Filialen zu wachsen.Vorerst würden die Ressourcen aber dafür eingesetzt, Smyths Toys strategisch und konzeptionell vorwärtszubringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch