Zum Hauptinhalt springen

Das grosse Bechern beim Weihnachtsmarkt

Der Handwerkermärit auf dem Münsterplatz in Bern hat Tradition, die Begleiterscheinungen des Märits dagegen sind neu: Eine Glühwein und Punsch trin­kende Menge versperrt den Haupteingang zum Märit.

Annic Berset/tma

Pfeffermühlen, Kerzen, Keramik und Schmuck. All das findet man im Dezember auf dem Berner Kunsthandwerkermarkt auf dem Münsterplatz. Zu den traditionellen Geschäften des Märit gesellt sich aber zunehmend eine neue Begleiterscheinung. Die Glühwein- und Punschfraktion.

Deren Mitglieder geben meistens gar nicht erst vor, wegen des Marktes in die Altstadt gekommen zu sein. Ihnen geht es ums Beisammensein, oder besser gesagt: ums gemeinsame Trinken. Fragt man die Glühweinfreunde, ob sie noch auf den Markt gehen würden, ist die Antwort meist dieselbe: Heute habe man mit Freunden zum Glühwein abgemacht, auf den Markt gehe man ein andermal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen