Zum Hauptinhalt springen

«Das ist doch Verhältnisblödsinn»

Ruedi Gygax kämpft gegen das Tram. Er tue dies nicht primär, weil er auf der Rüti direkt neben der geplanten Tramwendeschlaufe wohne, betont er. Es gehe ihm um die hohen Kosten.

Am 15. September ist die Haltestelle Ostermundigen Rüti an der Reihe.
Am 15. September ist die Haltestelle Ostermundigen Rüti an der Reihe.
BZ

Ruedi Gygax steht bei der Kurve unten am Ostermundiger Rütihoger. Bis auf den Hoger hinauf sind es etwa hundert Meter, die Steigung beträgt bis zu 13 Prozent. «Das Tram kommt hier nicht hoch», sagt er. Deshalb ist ein Tunnel vorgesehen. Laut den Tramverantwortlichen kostet er rund 16 Millionen Franken, Gygax dagegen geht von 50 Millionen aus – «und das für ein paar Meter Tram. Das ist doch ein Verhältnisblödsinn.» Ganz zu schweigen von den Bäumen, die für den Tunnel gefällt werden müssten, und der Einstellhalle, die wegen des Tunnels verlegt werden müsste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.