Zum Hauptinhalt springen

Dauerkrimineller hält Behörden auf Trab

Ein Kosovare muss wegen unzähliger Verurteilungen und hoher Schulden die Schweiz verlassen. Doch wo er sich ­derzeit aufhält, wissen die Behörden nicht. Er erschien auch nicht zu einer Verhandlung vor dem Wirtschaftsstrafgericht.

Die Aufzählung seiner Urteile und Strafbefehle des Kosovaren füllt zwei Seiten.
Die Aufzählung seiner Urteile und Strafbefehle des Kosovaren füllt zwei Seiten.
Keystone

Sein Strafregister ist lang, zu lang. Und hoch sind seine Schulden, zu hoch. Das Verwaltungsgericht wird in einem neuen Entscheid deutlich: Die Vielzahl von Straftaten und die Schuldenwirtschaft zeigen eine «ausgeprägte Gleichgültigkeit und Respektlosigkeit» gegenüber der hiesigen Rechtsordnung.

Für das Gericht ist klar, dass der Kosovare die Schweiz verlassen muss. Obwohl er seit 25 Jahren hier lebt und drei teilweise noch schulpflichtige Kinder hat. Es hat eine Beschwerde gegen den Widerruf der Niederlassungsbewilligung abgewiesen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es kann ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.