Zum Hauptinhalt springen

Der Blumenkönig aus Holland liebt die Berner

Kasimier Stemerdink aus Holland verkauft an der BEA Blumen am Laufmeter und freut sich, dass die Bernerinnen und Berner Blumen gnauso mögen wie er.

Kasimier Stemerdink, der Blumenkönig an der BEA.
Kasimier Stemerdink, der Blumenkönig an der BEA.
Jürg Spori

Seit sechs Jahren ist er der Publikumsliebling an der BEA. Nicht nur weil Kasimier Stemerdink dort den BEA-Besuchern Kakteen und Palmen andreht, sondern weil er dabei auch eine Show abzieht. Der 40-jährige Blumenkönig aus Holland redet schnell wie ein Maschinengewehr. Und er geht auf die Menschen ein, die vor seinem Lastwagen voller Blumen anstehen.

Gegen Abend verkauft er seine Blumen zu Schleuderpreisen. «Alles muss weg!» ruft er jeweils in die Menge. Denn in einem Lager in Wettingen warten weitere Tausend Blumen, die jeden Morgen an die BEA nach Bern transportiert werden. Und er ist von den Umsätzen an der BEA begeistert: «Am frühen Nachmittag muss ich viel mehr auf die Leute einreden, doch gegen Abend reissen sich die Besucher um meine Blumen», sagt er. Und: «Ich liebe die Bernerinnen und Berner, weil sie meine Blumen auch mögen.»

Blumen seien seine grosse Liebe und seine Leidenschaft, sagt Stemerdink mit einem Lächeln. «Diese Liebe zu den Blumen habe ich von meinem Vater geerbt.» Und die Liebe hat Tradition: Schon als zwölfjähriger Junge habe er an den Wochenenden in Holland Blumen verkauft.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch