Zum Hauptinhalt springen

Der Täter will kein Mörder sein

Im Juli 2013 tötete er seine Ex-Freundin auf offener Strasse, mitten im Berner Nordquartier. Seit Dienstag steht der Täter erneut vor Gericht – und fordert eine massive Reduktion des erstinstanzlichen Urteils.

Der Angeschuldigte am Mittwoch vor dem Regionalgericht: Er hat in der Nacht auf den 17.Juli 2013 im Berner Nordquartier seine Lebenspartnerin erstochen.
Der Angeschuldigte am Mittwoch vor dem Regionalgericht: Er hat in der Nacht auf den 17.Juli 2013 im Berner Nordquartier seine Lebenspartnerin erstochen.
Karin Widmer
Am 17. Juli 2013 entdeckte die Polizei bei der Busstation Markuskirche eine Leiche. Am Montag startet der Prozess.
Am 17. Juli 2013 entdeckte die Polizei bei der Busstation Markuskirche eine Leiche. Am Montag startet der Prozess.
Dominik Galliker
Der 46-jährige Täter wurde gefasst und ist geständig.
Der 46-jährige Täter wurde gefasst und ist geständig.
Jürg Spori
1 / 19

In Bern begann am Dienstag der Be­rufungsprozess gegen den Mann, der vor über drei Jahren seine Ex-Freundin an der Bushaltestelle Markuskirche mit einem Küchenmesser getötet hatte.

Im vergangenen Jahr verurteilte die Vorinstanz den gebürtigen Spanier wegen des Mordes an der ­damals 34-jährigen Französin sowie wegen weiterer Delikte zu 20 Jahren Gefängnis. Die Verteidigung des Mannes beantragt beim kantonalen Obergericht die Halbierung der Freiheitsstrafe. Die Staatsanwaltschaft hält am Verdikt fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.