Zum Hauptinhalt springen

Der Winter bringt die SBB früh an ihre Grenzen

Wegen eines Gleisschadens verkehrten die Züge zwischen Hauptbahnhof und Wankdorf gestern Vormittag nur auf drei statt vier Gleisen. Die S31 fiel aus.

Die S-Bahn der Linie 31 fällt zwischen Bern und Bern Wankdorf aus.
Die S-Bahn der Linie 31 fällt zwischen Bern und Bern Wankdorf aus.
Urs Baumann

Nach der grossen Zibelemärit-Panne am Montag hatten die SBB gestern rund um Bern erneut mit Problemen zu kämpfen: Die Züge der S31 Belp–Bern–Münchenbuchsee fielen am Morgen zwischen dem Berner Hauptbahnhof und Bern-Wankdorf aus. Die Züge verkehrten von Belp her nur bis Bern und von Münchenbuchsee her nur bis Wankdorf.

Die Reisenden von Bern nach Münchenbuchsee baten die SBB, auf die S3 von Belp nach Biel umzusteigen. Von Zollikofen nach Bern konnte die S8 von Urtenen nach Bern RBS als Ersatz genutzt werden.

Die weiteren Züge zwischen Bern und Bern-Wankdorf waren nicht betroffen. Nur eines der vier Gleise sei gesperrt gewesen, hiess es bei den SBB. Laut SBB-Sprecherin Lea Meyer seien die Schienen beschädigt gewesen. «Das kann wegen der Kälte sein», sagte sie. Bei extremen Temperaturen käme dies aber selten vor.

Die Meldung über den Schienendefekt hatten die SBB von einem aufmerksamen Lokführer erhalten. «Ein normaler Pendler spürt das nicht», sagte Meyer. Die SBB prüften den Abschnitt vor Ort. Was genau repariert werden musste, ist nicht bekannt. Die Störung dauerte bis um 11 Uhr.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch