Zum Hauptinhalt springen

Detailhandel spricht von «Mehrverkehr und Mehremissionen»

Dass limitierte Fahrtenzahlen den Verkehr nicht zwingend vermindern, bestärkt den Detailhandel in seiner Kritik am gängigen Modell im Kanton Bern. Doch die Verwaltung sieht keinen Anlass für einen Kurswechsel.

Täglich wurden beim Westside 7022 Fahrten gezählt.
Täglich wurden beim Westside 7022 Fahrten gezählt.
Urs Baumann

Die Migros fühlt sich bestätigt. In seiner Studie zieht der Verhaltensökonom Gerhard Fehr das Fazit, dass verkehrslenkende Massnahmen bei Einkaufszentren nicht den erhofften Nutzen bringen, und Monika Weibel pflichtet ihm im Namen des Grossverteilers bei: «Fahrtenmodelle und Fahrleistungsmodelle sind Scheinlösungen. Sie sind unverhältnismässig und nützen der Umwelt nichts.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.