Zum Hauptinhalt springen

«Die Attacke gegen Thun-Fans hat uns alle schockiert»

YB will rund 30 Chaoten, die am Samstag den Thun-Fanzug angegriffen haben, aus dem Stade de Suisse verbannen. «Solche Leute wollen wir nicht», sagt Sicherheitschef Thomas Gurtner. Doch im Alleingang könne YB das Gewaltproblem nicht lösen.

Der Sicherheitschef im Stade de Suisse: «Das Ausmass hat alle überrascht. Das war eine neue Dimension von Gewalt nach einem YB-Spiel», sagt Thomas Gurtner.
Der Sicherheitschef im Stade de Suisse: «Das Ausmass hat alle überrascht. Das war eine neue Dimension von Gewalt nach einem YB-Spiel», sagt Thomas Gurtner.
Beat Mathys

Thomas Gurtner, am Samstag haben YB-Anhänger in Ostermundigen einen Zug voller Thun-Fans mit Schottersteinen angegriffen und dabei Personen verletzt. Können die YB-Verantwortlichen nach diesem Vorfall zur Tagesordnung übergehen?

Thomas Gurtner: Dieser Angriff auf den BLS-Zug war ein krimineller Akt. Für uns war das ein Schock. Unser Interesse ist gross, herauszufinden, wer hinter dieser Aktion steht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.