Zum Hauptinhalt springen

Die DC-Bank will auch ohne App wachsen

Der neue Standort der DC-Bank an der Schauplatzgasse in Bern ist deutlich teurer als der bisherige. Trotzdem ist es der Bank gelungen, den Gewinn ungefähr auf Vorjahresniveau zu halten.

Die DC-Bank blickt auf das erste volle Geschäftsjahr am neuen Standort an der Schauplatzgasse 21 in Bern zurück. Die hellen, grosszügigen Räume haben indes ihren Preis. Wie Bankchef Peter Vonlanthen an der Präsentation der Jahreszahlen sagte, sind die Mietkosten der Bank um 50 Prozent gestiegen. Um wie viel in Franken präzisierte er nicht. Insgesamt stieg der Sachaufwand um 640 000 Franken. Doch die Kostensteigerung bereitet der Bankleitung keine Sorgen: «Die Ambiance für die Beratung der Kunden ist heute besser. Sie ­fühlen sich wohler», betont Vonlanthen. Deshalb lohnten sich die Mehrkosten.

Am neuen Standort verfügt die Bank auf vier Stockwerken über so viel Raum, dass derzeit vier ­Büros leer stehen. Hier wird möglicherweise während des Umbaus des Casinos dessen Verwaltung einziehen. Dies hat mit den Besitzverhältnissen der Bank zu tun. Sie gehört – wie das Casino – der Burgergemeinde Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.