Zum Hauptinhalt springen

Die Migros bietet Anwohnern Geld

Die Migros macht den Bewohnern des Nordquartiers ein verlockendes Angebot: Wenn sie auf dem Kasernenareal ihren provisorischen Laden betreiben darf, zahlt sie einen Beitrag an Grillplätze und Spielgeräte auf der Wiese.

Die geplante provisorische Migros-Filiale auf dem Kasernenareal im Nordquartier stösst auf Widerstand: Viele Anwohner wollen nicht, dass der Grossverteiler die grüne Wiese während zweier Jahre zur Hälfte besetzt. Doch nun bietet die Migros ein Zückerchen: Sie will sich daran beteiligen, dass nach dem Provisorium auf der Kasernenwiese Grillstellen, Spielgeräte und Bänke installiert werden. Sofern die Armee einwilligt, gäbe es dereinst sogar ein Beachvolleyballfeld.

Zudem will die Migros bereits während des Provisoriums zusätzliche Spielgeräte auf dem bisher minimal ausgestatteten Beundenfeldplatz mitfinanzieren – und sich an einem neuen Boulespielfeld im Dreieck bei der Militärstrasse beteiligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.