Zum Hauptinhalt springen

Die Sehbehinderten fahren gratis, müssen aber auf der Hut sein

Mit einer speziellen Karte kommen die Sehbehinderten unentgeltlich durch die Agglo Bern. Aber nicht in allen Bussen.

Hier gilt die Gratiskarte nicht: Im RBS-Bus durch Ostermundigen zahlen die Sehbehinderten.
Hier gilt die Gratiskarte nicht: Im RBS-Bus durch Ostermundigen zahlen die Sehbehinderten.
Beat Mathys

Die Devise im öffentlichen Verkehr von heute ist klar. Der Kunde soll möglichst bequem von A nach B reisen. Dazu gehört, dass die Fahrpläne gut aufeinander abgestimmt sind. Und dass das Billett auch dann bis zum Ende der Fahrt gilt, wenn für den zweiten Teil der Reise ein anderes Verkehrsunternehmen verantwortlich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.