Zum Hauptinhalt springen

Die Stange ist schal geworden

India Pale Ale, Stout oder Porter statt einer simplen «Stange». Heute am Tag des Schweizer Bieres haben wir mit «Erzbierschof»-Gründer Toni Flükiger über den urbanen Trend nach Spezialbieren gesprochen.

Michael Bucher
Sie beraten den Gast gerne mal bei der Bierwahl: Toni Flükiger und Andrea Loppacher in der im Februar eröffneten «Erzbierschof»-Bar in der unteren Berner Altstadt.
Sie beraten den Gast gerne mal bei der Bierwahl: Toni Flükiger und Andrea Loppacher in der im Februar eröffneten «Erzbierschof»-Bar in der unteren Berner Altstadt.
Michael Bucher
Die Spezialbiere im Offenausschank: Für ein 2,5-dl-Edelbier muss ein Gast im «Erzbierschof» auch mal 8 Franken über die Theke schieben.
Die Spezialbiere im Offenausschank: Für ein 2,5-dl-Edelbier muss ein Gast im «Erzbierschof» auch mal 8 Franken über die Theke schieben.
Michael Bucher
Bei diesem Anblick schlägt das Herz eines Bierliebhabers sofort höher: Das Biersortiment im «Erzbierschof».
Bei diesem Anblick schlägt das Herz eines Bierliebhabers sofort höher: Das Biersortiment im «Erzbierschof».
Michael Bucher
Beliebtes Geschenk unter Gothik-Fans: Das Starkbier «Dies Irae» (Tag des Zorns) kommt in unorthotoxer Tonflasche daher. Mit 35 Franken pro Flasche alles andere als ein Pappenstiel.
Beliebtes Geschenk unter Gothik-Fans: Das Starkbier «Dies Irae» (Tag des Zorns) kommt in unorthotoxer Tonflasche daher. Mit 35 Franken pro Flasche alles andere als ein Pappenstiel.
Michael Bucher
Zu einem edlen Gerstensaft gehört auch ein entsprechendes Glas, worin sich das Aroma optimal entfalten kann.
Zu einem edlen Gerstensaft gehört auch ein entsprechendes Glas, worin sich das Aroma optimal entfalten kann.
Michael Bucher
Nun drei exklusive Empfehlungen von Toni Flükiger und Andrea Loppacher, wie Sie sich gedigen durch den Abend trinken können: Um zum Start in den Feierabend den Durst in erlesener Art zu löschen, eignet sich ein Birra Antoniana (5,4%). Dabei handelt es sich um eine Wiener Amber-Sorte aus dem mittleren 19. Jahrhundert, welche im Gegensatz zum geläufigen Münchner Amber-Stil etwas heller und leichter daherkommt.
Nun drei exklusive Empfehlungen von Toni Flükiger und Andrea Loppacher, wie Sie sich gedigen durch den Abend trinken können: Um zum Start in den Feierabend den Durst in erlesener Art zu löschen, eignet sich ein Birra Antoniana (5,4%). Dabei handelt es sich um eine Wiener Amber-Sorte aus dem mittleren 19. Jahrhundert, welche im Gegensatz zum geläufigen Münchner Amber-Stil etwas heller und leichter daherkommt.
Michael Bucher
Weiter gehts mit einem üppigen Burger-Essen. Dazu empfehlen die beiden ein La Mandragore (8%) – ein rauchiges Stout aus der Brasserie BFM im jurassischen Saignelégier. «Zu einem üppigen Essen passt ein solch geschmacklich starkes und komplexes Bier», sagt Toni Flükiger.
Weiter gehts mit einem üppigen Burger-Essen. Dazu empfehlen die beiden ein La Mandragore (8%) – ein rauchiges Stout aus der Brasserie BFM im jurassischen Saignelégier. «Zu einem üppigen Essen passt ein solch geschmacklich starkes und komplexes Bier», sagt Toni Flükiger.
Michael Bucher
1 / 9

«Fruchtig im Abgang, hat etwas von Dörrfrüchten.» – «Schmeckt auch leicht nach Aprikosen.» Das sind nicht etwa Gesprächsfetzen aus einer gediegenen Weindegustation. Nein, so tönt es, wenn Toni Flükiger und Andrea Loppacher Bier probieren. Jawohl, Bier! Das Proletengesöff, der Arbeiter.

Wobei, solche despektierlichen Bezeichnungen haben ausgedient. Unlängst hat sich in urbanen Gefilden eine Bierkultur entwickelt, welche den unedlen Charakter des Getränkes aufpolieren will. In Städten erfreuen sich immer mehr hochwertige Bierbars mit einem erlesenen Angebot an Spezialbieren an Zulauf. So auch in Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen