Zum Hauptinhalt springen

Die unbequemen Freunde der Kurden

Die Solidarität der Linksautonomen mit dem kurdischen Widerstand endet nicht selten in Sachbeschädigungen. Damit machen sie sich bei der kurdischen Gemeinde in Bern keine Freunde.

Vermummt und mit Antifa-Flagge auf dem Baldachin beim Bahnhof Bern: Die militanten Aktionen der Linksautonomen stossen bei Kurden nicht nur auf Sympathie.
Vermummt und mit Antifa-Flagge auf dem Baldachin beim Bahnhof Bern: Die militanten Aktionen der Linksautonomen stossen bei Kurden nicht nur auf Sympathie.
Raphael Moser

15. Oktober: In Muri wird über Nacht die Glasfront der Credit-Suisse-Filiale versprayt. 28. Oktober: In Bern werden nachts die Scheiben eines türkischen Reisebüros eingeschlagen. 5. November: In Bern werden bei der Axa-Versicherungsagentur die Eingänge mit Leim verklebt. 13. November: In Bern werden die Schaufenster einer VW-Garage versprayt und die Reifen eines ausgestellten Autos zerstochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.