Zum Hauptinhalt springen

Die ungekrönte Märchenerzählerin

Dina Nora Felder-Wasserfallen aus Grosshöchstetten beteiligt sich beim Onlinevoting des «Migros-Magazins», um Märchenkönigin zu werden. Zur Krone reicht es voraussichtlich nicht. Märchen will sie aber weiterhin erzählen.

Für das Shooting setzt sich Dina Nora Felder auf einen grünen Polstersessel. Dann erzählt sie dem BZ-Fotografen ein Märchen: «Es ist tiefster Winter. Ein Junggeselle schaut aus dem Fenster und sieht Eiszapfen von der Dachrinne herunterhängen. Einer ist grösser und hat die Form einer Frau. Der Mann gerät ins Träumen. Wie sehr wünscht er sich, so eine Frau an seiner Seite zu haben.»

So ist Dina Nora Felder: Spontan passt sie sich den Menschen und den jeweiligen Situationen an, in denen sie erzählt: An einer Hochzeit erzählt sie eine Liebesgeschichte, an einem Geburtstag von zauberhaften Geschenken, bei Kindern von wohltätigen Feen und bei Jugendlichen von jungen Menschen, die in die weite Welt ziehen. Dabei sitzt sie nicht einfach im Stuhl, sondern nimmt Kontakt auf mit dem Publikum, bezieht es auch gerne mit ein. «Ich möchte die Menschen zum Zuhören anregen», sagt die 37-jährige Märchenerzählerin aus Grosshöchstetten. «Was gibt es Schöneres, als wenn die Zuhörer nach meinem letzten Wort bedauern, dass die Geschichte schon fertig ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.