Zum Hauptinhalt springen

Dieb leert Opferstöcke mit Klebeband

In Düdingen fischte ein 50-jähriger Mann vergangenen Sommer elfmal Geld aus Opferstöcken in einer Kapelle.

Als die Polizei den Deib anhielt, hatte er 19 Bänder doppelseitiges Klebeband bei sich. Damit hatte er insgesamt 650 Franken aus Opferstöcken geklaut.
Als die Polizei den Deib anhielt, hatte er 19 Bänder doppelseitiges Klebeband bei sich. Damit hatte er insgesamt 650 Franken aus Opferstöcken geklaut.
Keystone

Erstmals hatte der Mann Anfang Juli ein doppelseitiges Klebeband in den Opferstock der Bruder-Klaus-Kapelle în Düdingen hinabgehängt und mit dieser Technik 200 Franken erbeutet. Bis Ende September gelang es ihm noch sieben weitere Male, in dieser Kapelle Geld zu stehlen, immer mit seiner Klebebandtechnik. Der Räuber kaum auf diese Art zu insgesamt 650 Franken. Im gleichen Zeitraum wendete er seinen Trick auch beim Opferstock der Thaddäus-Kapelle an; dort war der Diebstahl mit 81 Franken wesentlich weniger lukrativ.

Die Freiburger Kantonspolizei hielt den Mann am 25. September am Bahnhof Düdingen an. Er hatte mehrere Rollen doppelseitiges Klebeband bei sich – insgesamt 19 Bänder. Ein Angestellter der Bruder-Klaus-Kapelle hatte den Mann zuvor – Mitte Juli – beobachtet und fotografiert. Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat jetzt den Mann mittels Strafbefehl wegen Diebstahls zu einer Busse von 2000 Franken verurteilt. Dazu muss er Gerichtskosten von 550 Franken übernehmen. Die Klebebandrollen wurde beschlagnahmt und zerstört.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch