Zum Hauptinhalt springen

Dürfen Stadtberner bald billiger ins Theater?

Gäste aus der Agglomeration sollen mehr für Stadttheatertickets bezahlen als Einwohner der Stadt Bern. Dies fordern die Grünliberalen. Der Grund: Die Stadtberner zahlen mehr als dreimal so viel Subventionen.

Die Stadtberner bezahlen jährlich insgesamt 22,5 Millionen Franken für die fünf grossen Häuser, darunter das Stadttheater Bern.
Die Stadtberner bezahlen jährlich insgesamt 22,5 Millionen Franken für die fünf grossen Häuser, darunter das Stadttheater Bern.
zvg

In Skigebieten ist es gang und gäbe: Wer im Dorf wohnt, bezahlt weniger für den Skipass als Touristen. Es ist eine Entschädigung an die Einheimischen, die mit ihren Steuergeldern die Bergbahnen finanzieren.

Günstigere Einheimischentarife fordert GLP-Stadtrat Michael Köpfli nun auch für die Kulturhäuser in der Stadt Bern. Ein entsprechendes Postulat wird nächste Woche im Stadtrat behandelt. «Stadtberner bezahlen über dreimal so viel Subventionen wie die Leute aus der Agglomeration», sagt Michael Köpfli. «Wer in Bern Steuern zahlt und damit die Kulturinstitutionen überdurchschnittlich finanziert, sollte einen Rabatt auf die Eintrittspreise erhalten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.