Zum Hauptinhalt springen

Ein Jugendtreff im Bauernhaus

In den Jugendräumen des Tojs wird es regelmässig eng. Ein neuer Treff im Brünnengut könnte das Problem lösen. Die Interfraktionelle Motion dazu ist praktisch schon angenommen.

In vielen Jugendräumen der Stadt herrscht ein Platzproblem. Zum Beispiel im Jugendbüro Schlossstrasse im Holligenquartier: An einem guten Tag tummeln sich dort rund 30 Jugendliche auf nur etwa 30 Quadratmetern. Ein weiteres Beispiel ist der Treffpunkt «Primo» auf der Engehalbinsel: Die Räume dort sind im Untergeschoss und ebenfalls sehr eng bemessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.