Zum Hauptinhalt springen

Emmentaler kleiden die Genfer Polizisten ein

Das Modegeschäft Wegmüller aus Kirchberg stellt seit über 30 Jahren massgeschneiderte Uniformen und Folklorekleidung her. Die Ersten, die sich in Kirchberg eine Uniform schneidern liessen, waren die Genfer Polizisten.

Wer einmal in Genf von Polizisten angehalten werden sollte, wird staunen, wenn er deren Uniformen unter die Lupe nimmt. Denn diese stammt aus dem Emmental. Das Bekleidungsgeschäft Wegmüller aus Kirchberg kreiert seit über 30 Jahren Uniformen für Polizeikorps, Jodelklubs oder Musikgesellschaften. Und die Genfer Polizisten waren die Allerersten, die ihre Uniformen aus dem Emmental liefern liessen.

Es war Philip Wegmüllers Grossvater, der das Geschäft vor über 60 Jahren gegründet hatte. Heute lenkt der Enkel gemeinsam mit Katharina Brünisholz die Geschicke des Unternehmens. Die beiden haben zwar das Fach des Modedesigns nicht studiert, doch Wegmüller ist überzeugt: «Wenn man seit Jahren Tag für Tag von Mode und Uniformen umgeben ist, entwickelt man ein Flair für Design.» Wegmüller und Brünisholz machen praktisch alles selber: Sie besuchen die Musikgesellschaft bei den Proben, nehmen von jedem einzelnen Mitglied Mass und zeichnen Modelle. Nur nähen, das machen sie nicht selber. «Allerhöchstens mal einen Knopf annähen», sagt Brünisholz mit einem Lachen. Hergestellt werden die Uniformen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.