ABO+

Er geht freiwillig ins Gefängnis

Alle drei Wochen reist Ueli Beer von Bern in die Justizvollzugsanstalt St. Johannsen, wo er einen Insassen besucht. Sein Delikt billigt Beer nicht. Aber er versucht, den Menschen dahinter zu sehen.

«Wie kannst du nur?», bekam Ueli Beer von Bekannten schon zu hören. Er selbst sieht in seinen Besuchen in der Justizanstalt St. Johannsen einen tieferen Sinn.

«Wie kannst du nur?», bekam Ueli Beer von Bekannten schon zu hören. Er selbst sieht in seinen Besuchen in der Justizanstalt St. Johannsen einen tieferen Sinn.

(Bild: Manuel Zingg)

Der Regen tropft von seinem Schirm, als Ueli Beer durch das Tor der Justizvollzugsanstalt St. Johannsen tritt. Er weiss genau, wo er hinmuss: rechts abbiegen, durch den Innenhof, zum beigen Gebäude mit dem runden Eingang. Hier wartet Samuel K.* im Trockenen, grauer Pulli, graue Haare. «Hoi», sagt Beer, schüttelt ihm kräftig die Hand. Samuel K. lächelt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt