Zum Hauptinhalt springen

«Der ‹Bueber› wird die Attraktion des Sommers»

Die Sanierung des «Bueberseeli» im Marzilibad hat einen Monat länger gedauert. Nächste Woche wird es nun eröffnet.

Claudia Salzmann
Die Sanierung des Bueberseelis erwiesen sich als aufwändiger als angenommen. Deshalb wurde die Eröffnung verschoben.
Die Sanierung des Bueberseelis erwiesen sich als aufwändiger als angenommen. Deshalb wurde die Eröffnung verschoben.
Nicole Philipp
Stadtpräsident Alec von Graffenried und Sportdirektorin Franziska Teuscher hatten das Seeli eigentlich persönlich einweihen wollen. Nun holen sie dies bei der offiziellen Eröffnung nach.
Stadtpräsident Alec von Graffenried und Sportdirektorin Franziska Teuscher hatten das Seeli eigentlich persönlich einweihen wollen. Nun holen sie dies bei der offiziellen Eröffnung nach.
Nicole Philipp
Das Seeli ist neu durch einen Kanal mit der Aare verbunden.
Das Seeli ist neu durch einen Kanal mit der Aare verbunden.
Nicole Philipp
Auf diese Weise gelangt Frischwasser ins Bueberseeli. Und Aareschwimmer können sich direkt von der Aare ins Becken schwemmen lassen.
Auf diese Weise gelangt Frischwasser ins Bueberseeli. Und Aareschwimmer können sich direkt von der Aare ins Becken schwemmen lassen.
Nicole Philipp
Früher nur für Männer und Buben, heute für alle: Das neue «Bueberseeli», das Mitte Juni wieder aufgeht.
Früher nur für Männer und Buben, heute für alle: Das neue «Bueberseeli», das Mitte Juni wieder aufgeht.
Am Medientermin zeigte sich ein Bueberseeli mit klarem Wasser, eingefasst in saubere Betonmauern.
Am Medientermin zeigte sich ein Bueberseeli mit klarem Wasser, eingefasst in saubere Betonmauern.
Nicole Philipp
Die elegante, geschwungene Betonbrücke über das Seeli ist weiterhin vorhanden.
Die elegante, geschwungene Betonbrücke über das Seeli ist weiterhin vorhanden.
Nicole Philipp
1 / 9

Steht man auf der alten Brücke, spiegelt sich das Bundeshaus im graublauen Wasser. Nicht mehr lange bleibt das Wasser des «Bueberseeli» im Marzilibad glatt, denn das Ende der Sanierung naht. Neben dem «Bueber», wie das Seeli im Volksmund heisst, rollen Bauarbeiter den Rasen aus, der noch anwachsen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen