Zum Hauptinhalt springen

EVP Münsingen zweifelt Ergebnis an

Die EVP Münsingen holte bei den Parlamentswahlen 2 Sitze – und nur gerade 5 Prozent der Stimmen. Damit hat sich der Anteil gegenüber der letzten beiden Wahlen rund halbiert.

Wie auf dem Wahlzettel-Rapport ersichtlich, gingen für die EVP Münsingen bei den Parlamentswahlen nur 12 unveränderte Wahlzettel ein.
Wie auf dem Wahlzettel-Rapport ersichtlich, gingen für die EVP Münsingen bei den Parlamentswahlen nur 12 unveränderte Wahlzettel ein.
zvg
Bei den Gemeinderatswahlen hingegen gingen für die EVP 241 unveränderte Wahlzettel ein.
Bei den Gemeinderatswahlen hingegen gingen für die EVP 241 unveränderte Wahlzettel ein.
zvg
1 / 2

Die Partei traf sich am Sonntagabend trotz des zweifelhaften Wahlergebnisses zur Feier. «Im Verlauf des Abends mehrten sich die Zweifel am Wahlresultat», berichtet Dieter Blatt, einer der beiden Gewählten. «Bei den unveränderten Wahlzetteln stimmt ganz offensichtlich etwas nicht.»

Das Problem liegt offenbar bei den unveränderten Wahlzetteln bei den Parlamentswahlen. Hier gingen lediglich 12 auf das Konto der EVP. Zum Vergleich: Die Grünliberalen beispielsweise, die gleich viele Sitze holten, kommen auf 125 unveränderte Wahlzettel.

Bei den Gemeinderatswahlen schnitt die EVP ungleich besser ab: 241 unveränderte Wahlzettel lauteten auf die Partei.

Für Präsident Werner Fuchser ist offensichtlich, dass ein Fehler passiert ist. Eine kurze Zählung an der Wahlfeier ergab, dass dort mindestens 30 unveränderte EVP-Wahlzettel zusammengekommen sind.

Die Gemeinde Münsingen hat bereits reagiert. «Wir haben nochmals den Wahlausschuss einberufen», sagt Gemeindepräsident Beat Moser (Grüne). Er will am Nachmittag über die Erkenntnisse informieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch