Zum Hauptinhalt springen

Für Problemkinder wird der Wald zur Schulstube

In der Waldschule Kerbholz 28 werden Kinder betreut, die vom normalen Schulunterricht suspendiert wurden. Gestohlene Schlüssel, verlorene Abonnemente und die tägliche Arbeit im Camp halten die Betreuer auf Trab.

Die Waldschule Kerbholz 28: Hier werden Kinder betreut, die vom normalen Schulunterricht suspendiert wurden
Die Waldschule Kerbholz 28: Hier werden Kinder betreut, die vom normalen Schulunterricht suspendiert wurden
Stefan Anderegg
Die Kinder verbringen den ganzen Tag draussen im Wald – egal, ob bei Regen oder Sonnenschein.
Die Kinder verbringen den ganzen Tag draussen im Wald – egal, ob bei Regen oder Sonnenschein.
Stefan Anderegg
Frisches Wasser aus dem Brunnen
Frisches Wasser aus dem Brunnen
Stefan Anderegg
1 / 6

Den beiden Jungen* im Alter von 8 und 12 Jahren ist von weitem anzusehen, dass sie etwas ausbrüten. Sie sitzen vor dem Laden im 230-Seelen-Dorf Frieswil und beissen in ein Stück Brot. «Geht vor, wir wollen noch im Sitzen essen und kommen nach», sagt der Ältere zu den zwei Betreuern.

«Nichts da, ihr kommt mit uns», erwidert Beat Nägeli. Alice Zbinden ergänzt ein bisschen leiser: «Wir kennen mittlerweile alle Tricks. Die Kinder wollen nur zurück in den Laden und Süssigkeiten kaufen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.