Zum Hauptinhalt springen

Gaby Büschi findet verlorene Kinder und Ehemänner

Alleine am letzten Sonntag sind auf dem BEA-Gelände 15 Buben im Getümmel verloren gegangen und wiederaufgetaucht. Gaby Büschi hilft dabei, verschwundene Kinder wiederzufinden. Und verloren gegangene Ehemänner.

Man könnte Gaby Büschi als die «gute Seele» der BEA bezeichnen. Doch davon will die 50-jährige Lauperin nichts hören: «Wir sind ein ganzes Team.» Seit elf Jahren arbeitet Büschi im Messebüro, im «Herzen der BEA», dort, wo alle Fäden zusammenlaufen. Mit einem Lächeln auf den Lippen steht sie hinter einem Schalter im Eingang der Messehalle und gibt Auskünfte. Sie erklärt, wo sich welche Stände befinden, sucht nach verlorenen Handys und kümmert sich um das Wohl der Aussteller.

Büschi behält die Ruhe

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.