ABO+

Geisers provokative Thesen zur Pädophilie

Der Berner Autor Christoph Geiser schreibt in seinem neuen Buch auch über den Fall Rupperswil. Dabei geht es auch um die pädophile Veranlagung des Vierfachmörders. Verharmlost Geiser die «Knabenliebe»?

Christoph Geiser in seiner Wohnung im Berner Marziliquartier.

Christoph Geiser in seiner Wohnung im Berner Marziliquartier.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Mirjam Comtesse

Christoph Geiser, der fast vergessene Berner Autor, hat ein neues Buch publiziert, das ihn wieder bekannter machen könnte. Als er vergangenes Jahr den Grossen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern erhielt, war der Name des heute 70-Jährigen nur noch einem Insiderpublikum bekannt. Nun sorgt der Schriftsteller gleich selbst dafür, dass über seine Neuerscheinung geredet wird. Vor gut einer Woche gab er in der Zeitung «Der Bund» ein irritierendes Interview.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt