Zum Hauptinhalt springen

Graffiti auf dem Reitschuldach rufen zu Sabotage auf

Die SBB und die Securitas gehören zu den Feindbildern der Linksextremen. Auf dem Dach der Reitschule steht die Aufforderung, diese Unternehmen zu «blockieren». Immobilien Stadt Bern will, dass dieser Spruch entfernt wird.

Lauter Botschaften auf dem Dach. Der Smiley und das «Gärn gsche» sind von der Stadt. Das «A» und das «Fight Securitas, Frontex, SBB» von der Reitschule.
Lauter Botschaften auf dem Dach. Der Smiley und das «Gärn gsche» sind von der Stadt. Das «A» und das «Fight Securitas, Frontex, SBB» von der Reitschule.
zvg
Der Smiley der Stadt wurde durch die Reitschüler mit einem «Anarchie»-Zeichen ergänzt.
Der Smiley der Stadt wurde durch die Reitschüler mit einem «Anarchie»-Zeichen ergänzt.
Urs Baumann
Bis vor wenigen Tagen wurde unter dem entsprechenden Schriftzug eine Abbildung des sogenannten Jailtrains gezeigt. Dieser Zug wird aus Sicht der Linksextremen von SBB und Securitas zur ungerechtfertigten Ausschaffung von Flüchtlingen aus der Schweiz genutzt. Die Stadt entfernte diese Abbildung, bevor von den Reitschülern erneut ein angepasster Schriftzug angebracht wurde.
Bis vor wenigen Tagen wurde unter dem entsprechenden Schriftzug eine Abbildung des sogenannten Jailtrains gezeigt. Dieser Zug wird aus Sicht der Linksextremen von SBB und Securitas zur ungerechtfertigten Ausschaffung von Flüchtlingen aus der Schweiz genutzt. Die Stadt entfernte diese Abbildung, bevor von den Reitschülern erneut ein angepasster Schriftzug angebracht wurde.
zvg
1 / 4

Gewaltbereite Linksextreme haben SBB und Securitas im Visier. Die Extremisten sehen sie als Teil der «Ausschaffungs­maschinerie», die Flüchtlinge «deportiert» und sich an deren Elend bereichert. Auf der Internetplattform Indymedia findet man deshalb eindeutige Aufrufe zu Gewalt und Sabotage gegen diese Unternehmen. Man solle die «Ausschaffungsmaschinerie» zerstören, bekämpfen, sabotieren, blockieren.Diese Aufrufe werden auch in die Tat umgesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.