Zum Hauptinhalt springen

Grosser Wasserschaden in der Länggasse

Am Donnerstagnachmittag ist es nach einem Rohrleitungsbruch in einem Mehrfamilienhaus in der Länggasse zu einem grossen Wasserschaden gekommen. Zwei Wohnungen können zurzeit nicht mehr bewohnt werden.

Kurz nach 14.30 Uhr meldete ein Bewohner der Liegenschaft an der Mittelstrasse 23 einen Wasserschaden. Vor Ort lokalisierte die Berufsfeuerwehr einen Rohrleitungsbruch in der Dachstockwohnung des 5-stöckigen Gebäudes.

Ein alarmierter Sanitärinstallateur schloss zwar umgehend die Hauptleitung, trotzdem hatte sich das Wasser seinen Weg durch sieben Wohnungen und die sich im Erdgeschoss befindende Kindertagesstätte hindurch bis ins Kellergeschoss gebahnt.

Wohnungen vorübergehend nicht mehr bewohnbar

Wie die Berufsfeuerwehr der Stadt Bern am Donnerstag mitteilte, nahmen die Einsatzkräfte während knapp dreier Stunden Wasser auf. Die beiden am stärksten betroffenen Wohnungen können jedoch vorübergehend nicht bewohnt werden. Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf über 100'000 Franken belaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch