Hier rollt die neue «Worbla» an

Grosser Bahnhof für einen Vorortszug: Am Mittwoch wurde die erste «Worbla» des RBS in die Region Bern gefahren. Das neue Fahrzeug wird im Worblental das legendäre «Mandarinli» ablösen.

Der Worbla-Zug zwischen Zollikofen und Worblaufen.

Der Worbla-Zug zwischen Zollikofen und Worblaufen.

(Bild: PD)

Gestern Morgen machte der ­Regionalverkehr Bern-Solothurn definitiv einen Schritt in die Zukunft. In der Nacht hatte beim Herstellerwerk Stadler im thurgauischen Bussnang der erste der 14 neuen Vorortszüge die Reise in seine neue Heimat angetreten, nun war es so weit: Zahlreiche sogenannte Trainspotter aus dem Raum meldeten über die sozialen Medien, dass sie die orange «Worb­la» gesichtet hätten.

Eine Werkslokomotive fuhr das neue Fahrzeug auf Roll­böcken nach Zollikofen und von dort über das RBS-Dreischienengleis weiter nach Worblaufen, wo es abgeladen wurde. In den kommenden vier Monaten wird die «Worbla» nun im Depot Worb in ­Betrieb gesetzt und anschliessend vom Bundesamt für Verkehr offiziell abgenommen.

Gefeiert wird sie allerdings bereits in einer Woche: Nächsten Donnerstag wird der neue Zug in Anwesenheit von Vertretern aus den ­Anliegergemeinden enthüllt.

«Mandarinli» ade

Der RBS will die «Worbla» – nomen est omen – im S-Bahn-Verkehr durchs Worblental einsetzen. Sie ersetzt dort das legendäre «Mandarinli», das nach über 40 Jahren im Dienst das Ende seiner Lebensdauer ­erreicht hat.

skk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt