Zum Hauptinhalt springen

Hochmütig und tieftraurig zugleich

Ihre Hüte, ihr Hörrohr und ihr Standesdünkel waren legendär. Doch hinter dem schrulligen Original verbarg sich eine profilierte Persönlichkeit mit tragischer Lebensgeschichte. Eine Biografie über Madame De Meuron.

Unterwegs in Berns Altstadt: Hier war Madame De Meuron oft anzutreffen. Sie besass mehrere Miethäuser in der Innenstadt.
Unterwegs in Berns Altstadt: Hier war Madame De Meuron oft anzutreffen. Sie besass mehrere Miethäuser in der Innenstadt.
zvg
Immer adrett: Madame De Meuron mit ihren beiden Kindern Louise und Roger, um 1915.
Immer adrett: Madame De Meuron mit ihren beiden Kindern Louise und Roger, um 1915.
zvg
«Syt dir öpper oder nämet dir dr Lohn?»: Der wohl berühmteste Satz von Madame DeMeuron.
«Syt dir öpper oder nämet dir dr Lohn?»: Der wohl berühmteste Satz von Madame DeMeuron.
zvg
1 / 7

«Syt dir öpper, oder nämet dir dr Lohn?» Noch heute zitiert man lachend über so viel Arroganz die Frage, welche die letzte Vertreterin des Ancien Régime an gewöhnliche Sterbliche richtete. Doch Louise Elisabeth de Meuron-von Tscharner (1882–1980) war viel mehr als eine Witzfigur: Ihre in vielen schlaflosen Nächten geschriebenen Briefe zeigen sie als sprachmächtige, selbstreflektierte Frau, gefangen in den Zwängen ihrer Zeit und Herkunft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.