Zum Hauptinhalt springen

«Il Postino» erobert das Herz von Pulver

Ein prominenter Wirtschaftskapitän für die Berner Museen: Der Ex-Chef von Post und Postfinance wird Präsident der Dachstiftung von Kunstmuseum und Zentrum Paul Klee. Eine unberechenbare Aufgabe.

Jürg Bucher präsidiert die neue Dachstiftung von Zentrum Paul Klee und Kunstmuseum Bern. Am Donnerstag präsentierte er sich mit Regierungsrat Bernhard Pulver den Medien.
Jürg Bucher präsidiert die neue Dachstiftung von Zentrum Paul Klee und Kunstmuseum Bern. Am Donnerstag präsentierte er sich mit Regierungsrat Bernhard Pulver den Medien.
Urs Baumann
«Ich bin kein Kunstspezialist, aber ein Liebhaber von bildender Kunst, Konzert und Theater», erklärt Bucher.
«Ich bin kein Kunstspezialist, aber ein Liebhaber von bildender Kunst, Konzert und Theater», erklärt Bucher.
Urs Baumann
Auf ihn warten grosse Brocken: Die engere Zusammenarbeit der beiden Kulturhäuser und das Gurlitt-Erbe, das vom Kunstmuseum angenommen wurde.
Auf ihn warten grosse Brocken: Die engere Zusammenarbeit der beiden Kulturhäuser und das Gurlitt-Erbe, das vom Kunstmuseum angenommen wurde.
Beat Mathys
1 / 6

Nicht gerade der Kunstszenetyp, dafür eine Leaderfigur aus der Wirtschaft: Der Kanton Bern setzt den 67-jährigen Jürg Bucher an die Spitze seiner Museen. Ist der ehemalige Postchef und Postfinance-CEO der Richtige fürs Präsidium der neuen Dachstiftung von Zentrum Paul Klee (ZPK) und Kunstmuseum Bern? «Wir haben eine führungserfahrene Person gesucht, die weiss, wie man mit komplexen Strukturen umgeht», sagte Regierungsrat Bernhard Pulver am Donnerstag an der Medienkonferenz. Und mit komplexen Strukturen wird es Jürg Bucher zweifelsohne zu tun bekommen. Am 1. Juli ersetzt die Dachstiftung die Stiftungen von Zentrum Paul Klee und Kunstmuseum Bern. Künftig kümmert sich also eine strategische Führung um zwei juristisch unabhängige Museen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.