Zum Hauptinhalt springen

Im Ausgang mit dem «Mister Nachtleben»

Remo Sägesser ist seit September der neue Vereinspräsident von Pro Nachtleben Bern. Wir sind mit dem 32-Jährigen durchs Berner Nachtleben gezogen.

Claudia Salzmann
Remo Sägesser ist der neue Präsident des Vereins «Pro Nachtleben Bern». Wir waren mit ihm an Berns Brennpunkte.
Remo Sägesser ist der neue Präsident des Vereins «Pro Nachtleben Bern». Wir waren mit ihm an Berns Brennpunkte.
Claudia Salzmann
Die Kantonspolizei Bern ist auf der Schützenmatte in Stellung. Grund: Unbekannt.
Die Kantonspolizei Bern ist auf der Schützenmatte in Stellung. Grund: Unbekannt.
Claudia Salzmann
«Der Platz ist ein Magnet für die Jugend. Hier darf man sich ein wenig mehr erlauben», sagt Remo Sägesser.
«Der Platz ist ein Magnet für die Jugend. Hier darf man sich ein wenig mehr erlauben», sagt Remo Sägesser.
Claudia Salzmann
Noch niemand in der Warteschlange vor dem «Bonsi». «Ich bin nebst der Reitschule oft hier», sagt Sägesser.
Noch niemand in der Warteschlange vor dem «Bonsi». «Ich bin nebst der Reitschule oft hier», sagt Sägesser.
Claudia Salzmann
Um Mitternacht läuft auf Berns Tanzflächen noch wenig.
Um Mitternacht läuft auf Berns Tanzflächen noch wenig.
Claudia Salzmann
1 / 7

22 Uhr beim Tibits am Berner Bahnhof. Hier trifft sich die Jugend zum Eintrinken und trotzt den kalten Temperaturen mit noch kälterem Dosenbier. «Das haben wir früher nie gemacht, wir gingen nüchtern in den Club. Dort haben wir aber schon ein paar Einsiedler getrunken», erklärt Remo Sägesser, der neue Präsident des Vereins Pro Nachtleben Bern, lachend. «Aber damals gab es auch nicht so billiges Bier», führt er weiter aus. Billiges Dosenbier, das gerade hier am Bahnhof zu Littering und bei den Clubs zu weniger Einnahmen führt, weil die Nachtschwärmer bereits betrunken ankommen. «Sie verstehen einfach nicht, dass die Clubs halt auch Löhne, Ambiente und Musik mitbezahlen», sagt der 32-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen