Zum Hauptinhalt springen

Wie oft die Aare zur tödlichen Falle wird

Vermisste Schwimmer, unbekannte Tote, tragische Unfälle und ein trauriges Verbrechen – die Aare zeigt immer wieder ihr dunkles, tödliches Gesicht. Das zeigt ein Blick ins Archiv der Kantonspolizei Bern.

Johannes Reichen
40 Menschen fanden in den letzten 18 Jahren im Kanton Bern den Tod in der Aare.
40 Menschen fanden in den letzten 18 Jahren im Kanton Bern den Tod in der Aare.
Keystone

Am Ufer wurden Blumen hingelegt und ein Plakat aufgehängt. «Wir sind traurig darüber, dass hier gestern ein 11-jähriger Junge aus seinem unbeschwerten Spiel in den Tod gerissen wurde.» Es war der 19. Juli 2003, am Tag zuvor war im Eichholz bei Wabern ein Junge beim Spielen vom Wasser mitgerissen worden. Gefunden wurde er erst vier Tage später beim Stauwehr Enge­halde in Bern. Die Aare war zur tödlichen Falle geworden, wiedereinmal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen