Zum Hauptinhalt springen

Initiative soll das Freibad retten

Der Gemeinderat will das Freibad schliessen. Dagegen regt sich Widerstand. Jetzt wollen Freunde des Freibads eine Gemeindeinitiative einreichen.

Noch kann in Grosshöchstetten draussen gebadet werden.
Noch kann in Grosshöchstetten draussen gebadet werden.
Stefan Anderegg

Was schon lange als Gerücht die Runde machte, gab der Gemeinderat Mitte März bekannt: Das Freibad Grosshöchstetten soll geschlossen werden. Es sei ohnehin nur an etwa 30 Tagen im Jahr offen, und in Konolfingen, Münsingen, Biglen und Worb gebe es in unmittelbarer Nähe andere Freibäder.

Dass die Höchstetter sich in anderen Gemeinden erfrischen sollen, bezeichnet ein Mitglied der Gruppe Freunde des Freibads als «ökologischen Blödsinn». Erst recht, weil im Dorf «ein wunderschönes Bad mit alten Bäumen» vorhanden sei, sagt die Frau, die nicht namentlich genannt werden will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.