Zum Hauptinhalt springen

Ist Bern wirklich die beliebteste Instagram-Winterstadt?

In diesen Tagen wird Bern weltweit als die meistgetaggte Winterstadt der Welt gefeiert. Der Hype wurde durch die Recherche einer englischen Augenlaserfirma ausgelöst, die etwas gar willkürlich anmutet.

Beliebtes Fotosujet: Die überzuckerten Dächer der Altstadt Berns.
Beliebtes Fotosujet: Die überzuckerten Dächer der Altstadt Berns.
Keystone
Bern wurde in den letzten Tagen für seine Instagram-Präsenz gefeiert, hier in der britischen «The Independent».
Bern wurde in den letzten Tagen für seine Instagram-Präsenz gefeiert, hier in der britischen «The Independent».
Screenshot/The Independent
Das sind die Top 10 der «Focus-Clinic»-Winterhitliste.
Das sind die Top 10 der «Focus-Clinic»-Winterhitliste.
Screenshot/Focus Clinic
1 / 6

Fotos der von Schnee überzuckerten Häuser und Türme, der Weihnachtsmärkte und der Aare, die sich um die märchenhafte, historische Altstadt schlängelt. Darüber ein Filter, der die Farben intensiver werden lässt, das Bild verschärft oder die Kanten weichzeichnet: Schnappschüsse von Bern gingen in den letzten Tagen um die Welt.

Zahlreiche Zeitungen und Onlineportale rund um den Globus veröffentlichten Fotos der Schweizer Bundesstadt und bezeichneten Bern als «most instagrammed place in the world in winter». Soll heissen: Bern ist jene Stadt, die bei Winterbildern auf dem sozialen Netzwerk Instagram am meisten getaggt wird.

Über eine Million Mal hätten Instagram-Nutzer bereits den Hashtag #bern verwendet. Damit schlage die atemberaubende Stadt gar andere international bekannte Winterdestinationen wie Aspen im US-Bundesstaat Colorado, das wegen der Nordlichter bekannte Tromsø in Norwegen oder das Wintersportmekka Chamonix in Frankreich.

Bern wird also derzeit im World Wide Web richtig gelobt. Journalisten bezeichnen die Stadt als Must-See und heben hervor, man könne einen Städtetrip nach Bern ideal mit einem Skitag im Oberland kombinieren oder mit einem Fondue-Tasting abrunden.

Positive Auswirkungen

Auch Bern Welcome (früher: Bern Tourismus) ist auf den grassierenden Instagram-Hype aufgesprungen und hebt die positive Berichterstattung der internationalen Presse hervor. Auf seinem Facebook- und Instagramkanal vermarktet Bern Welcome die Stadt bereits offiziell als «most instagrammable winter city in the world».

Die Reaktionen auf die enorme Medienaufmerksamkeit seien durchwegs positiv ausgefallen, sagt Nicole Schaffner, Leiterin Public Relations bei Bern Welcome: «Die Leute freuen sich mit uns über das Ergebnis, und einige haben uns mit einem Augenzwinkern geschrieben, dass sie schon lange vorher wussten, dass Bern die schönste Stadt der Welt sei.»

Ob sich die Medienberichte positiv auf die Buchungen ausgewirkt hätten, lasse sich nicht abschliessend sagen. «Wir sind uns aber sicher, dass die zahlreichen Berichterstattungen in den vergangenen Tagen eine positive Auswirkung auf das Image von Bern als Winterdestination haben.»

Augenlaserfirma gab den Anstoss

Doch wie schaffte es Bern überhaupt zu so viel Ruhm und Ehre? Sämtliche Medienberichte beziehen sich auf die Recherchen der Londoner Augenlaserfirma Focus Clinic. Um herauszufinden, welche Winterdestinationen denn bei Instagramern besonders beliebt seien, ging man dort wie folgt vor: Die Verantwortlichen benutzten die Stichworte «amazing winter destinations» für ihre Suche nach Orten, die im Winter besonders spektakulär aussehen.

Dabei stiessen sie auf eine Liste des amerikanischen Wetterdienstes The Weather Channel, der 70 attraktive Winterdestinationen nennt. Wären bei der Recherche all diese 70 Orte berücksichtigt worden, hätte Bern keine Chance gehabt, es an die Spitze der Instagram-Liste zu schaffen.

Ebenfalls vertreten ist nämlich etwa New York, dessen Hashtag #newyork auf Instagram bereits mehr als 57 Millionen Mal verwendet wurde. Auch #amsterdam (mehr als 20 Millionen Tags) und #vienna (7,5 Millionen Tags) hätten #bern (1,1 Millionen Tags) bei weitem ausgestochen.

Nur weil sich die englische Augenlaserfirma dazu entschied, für ihre Instagram-Winter-Statistik relativ willkürlich 20 der 70 aufgelisteten Destinationen zu berücksichtigen, schaffte es Bern auf Platz 1 der Winter-Insta-Charts.

So gesehen wirkt Bern als «most instagrammable winter city of the world» etwas gesucht. Doch das dürfte den allermeisten Lesern, die sich die verschneiten Bern-Bilder in den letzten Tagen angesehen haben, egal sein.

Denn: Fotos der weiss gepuderten Berner Altstadt lassen sich definitiv sehen. Und von einer Bern-Reise dürften die wenigsten Touristen enttäuscht heimkehren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch