Zum Hauptinhalt springen

Jugend will sich nicht knechten lassen

Über 50 meist junge Personen demonstrierten gegen das in ihren Augen viel zu repressive Polizeireglement von Wohlen.

Mit Transparenten und unter Petardengeknalle zogen die Demonstranten in Richtung Versammlungslokal (22. Oktober 2013).
Mit Transparenten und unter Petardengeknalle zogen die Demonstranten in Richtung Versammlungslokal (22. Oktober 2013).
Max Füri
Unter dem Motto «Wir lassen uns nicht knechten»...
Unter dem Motto «Wir lassen uns nicht knechten»...
Max Füri
Die Jugendlichen machten klar, dass sie weiterhin auf den Schulanlagen zusammenkommen wollen.
Die Jugendlichen machten klar, dass sie weiterhin auf den Schulanlagen zusammenkommen wollen.
Urs Baumann
1 / 7

«Wir lassen uns nicht knechten», stand fett in schwarzen Buchstaben auf rotem Grund. Mit dieser Botschaft demonstrierten mehr als 50 Jugendliche am Dienstagabend gegen das Polizeireglement, das Wohlen neu einführen möchte. Dieses sorgt bereits für rote Köpfe, obwohl es erst im Entwurf vorliegt.

Ein Ausgehverbot für unter Zwölfjährige zwischen 22 und 6 Uhr, ein Aufenthaltsverbot auf Schulanlagen im gleichen Zeitraum sowie die Möglichkeit der Videoüberwachung: In den Wochen zuvor hatte der Gemeinderat mehrfach klargemacht, dass er mit dem Reglement strengere Saiten aufziehen will.Weil dies der Juso und dem «Komitee gegen das neue Polizeireglement» so nicht passt, riefen die beiden Organisationen zur Kundgebung im Vorfeld der Gemeindeversammlung in Uettligen auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.