Kaufmann hat klar gesiegt

Bremgarten

Der neue Gemeindepräsident heisst Andreas Kaufmann (GLP). Er distanzierte Andreas Schwab (SP) deutlich mit 333 Stimmen. Kaufmann tritt die Nachfolge von Dominique Folletête (FDP) an, der per sofort zurückgetreten war.

  • loading indicator

Die Stimmung ist gelöst im Restaurant Chutze in Bremgarten. Nach dem Sieg von Andreas Kaufmann (Grünliberale) sind die Gratulanten seiner Partei, der FDP und der SVP gekommen, um ihren Kandidaten zu feiern. Bei einem Stehapéro wird das deutliche Ergebnis diskutiert.

Grosser Vorsprung

Mit 1008 Stimmen (59,9%) wurde Andreas Kaufmann (44) zum neuen Bremgartner Gemeindepräsident gewählt. Sein Gegenkandidat Andreas Schwab (SP) hatte gegen die Allianz der drei bürgerlichen Parteien keine Chance: Er erhielt 675 Stimmen (40,1%). Die Wahlbeteiligung betrug 54,5 Prozent. Zur Wahl kam es, weil Gemeindepräsident Dominique Folletête (FDP) vor fünfeinhalb Wochen wegen eines Streits im Gemeinderat per sofort zurückgetreten war.

Einen «Blumenstrauss von Emotionen» verspüre er, sagte Kaufmann. «Ich freue mich über die Wahl, bin aber überrascht, dass sie so klar ausgefallen ist. Und ich merke: Jetzt geht es erst richtig los.» Weil der Wahlkampf so kurz war, habe es Unsicherheiten gegeben. «Es ging darum, die Leute an die Urne zu bringen.» Das ist gelungen, mit positivem Ausgang für ihn.

Über Kaufmanns Sieg freute sich auch sein Vater, Christian Kaufmann. Der frühere CVP-Grossratspräsident aus Bremgarten hatte seinen Sohn im Wahlkampf unterstützt. «Ich bin stolz und freue mich, dass er es so deutlich geschafft hat», sagte er.

Schwab: «Ich bin enttäuscht»

Beim Verlierer tönte es anders: «Ich habe auf 40 Prozent Wähleranteile gehofft, das habe ich erreicht», sagte Andreas Schwab (43). Er gab aber zu: «Ich bin enttäuscht.» Den Grund seiner Nichtwahl sieht er vor allem im Bürgerblock: «Die drei Parteien verbündeten sich gegen die SP. Da war es schwierig.» Kaufmann habe auch gepunktet, weil er im Dorf aufgewachsen ist, vermutet Schwab, der seit 2009 dort wohnt. «Er hatte 39 Jahre Vorsprung.» Schwab bedauert nach wie vor, dass die Bürgerlichen und ihr Kandidat nicht Hand boten für ein Wahlpodium. «Das ist für mich bürgerfern.» Für den Wahlausgang sei dies jedoch nicht entscheidend gewesen. Tatsächlich spiegelt das Resultat annährend die Wähleranteile der Bremgartner Parteien. Bei den Wahlen von 2011 erreichte die SP 36,5 Prozent, FDP, GLP und SVP zusammen 63,5 Prozent.

Fraglicher Amtsantritt

Wann übernimmt Andreas Kaufmann nun die Amtsgeschäfte? «Eine gute Frage», sagt er. Er wisse es nicht, es gebe unterschiedliche Meinungen. Er rechnet damit, dass er offizieller Gemeindepräsident ist, wenn die zehntägige Frist für Wahlbeschwerden verstrichen ist. «Ich warte ab, bis mir der Gemeindeverwalter die Akten übergibt.»

Offen lässt es Kaufmann, ob er sein 100-Prozent-Pensum im Beruf reduziert. Er arbeitet als Risikofachmann für Bahntransporte beim Bundesamt für Verkehr. Er werde jetzt Erfahrungen sammeln und dann entscheiden, ob er in seinem Job eine Lösung finden müsse.

Resultat: Gemeindepräsident: Andreas Kaufmann (GLP), 1008 Stimmen. Nicht gewählt: Andreas Schwab (SP), 675 Stimmen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt