Zum Hauptinhalt springen

Kleiner Muristalden: Steine an der Stützmauer haben sich gelöst

Der Winter hat der Stützmauer am Kleinen Muristalden in Bern zugesetzt. Einige Decksteine haben sich gelockert und müssen entfernt werden. Während der Arbeiten wird der Kleine Muristalden gesperrt.

Bereits seit Jahren wird die Stützmauer am Kleinen Muristalden mit Pfeilern gestützt. Nun haben sich Steine gelöst (Archivbild).
Bereits seit Jahren wird die Stützmauer am Kleinen Muristalden mit Pfeilern gestützt. Nun haben sich Steine gelöst (Archivbild).
Walter Pfäffli

Die Stützmauer am Kleinen Muristalden weist Schäden auf und muss bereits seit einiger Zeit mit Pfeilern gestützt werden: Eindringendes Wasser hat den Sandstein ausgewaschen und die Mauer destabilisiert. Weil sich das Bauwerk im schweizerischen Inventar für Historische Verkehrswege befindet und denkmalgeschützt ist, habe sich die Planung der Sanierungsmassnahmen als aufwändiger als bei anderen Projekten erwiesen; zudem musste die Frage der Unterhaltspflicht geklärt werden, wie die Stadt Bern in einer Mitteilung schreibt.

Inzwischen hat der Gemeinderat einen Projektierungskredit gesprochen, im Herbst dürfte der Stadtrat über den Ausführungskredit befinden. Stimmt er dem Vorhaben zu, wird die historische Stützmauer im Winterhalbjahr 2019/2020 saniert.

Nun sind aber bereits kurzfristige Massnahmen nötig: Kälte und Nässe haben in den vergangenen Wochen dazu geführt, dass sich einige Deckplatten der Stützmauer gelockert haben und auf den bereits abgesperrten Teil des Fusswegs zu stürzen drohen, heisst es in der Mitteilung weiter. Damit dies nicht passiert, wird eine vom Tiefbauamt der Stadt Bern beauftragte Bauunternehmung die Decksteine im unteren Teil der Stützmauer diese Woche auf einer Länge von rund 20 Metern entfernen.

Die Arbeiten finden am Dienstag und Mittwoch, 26. und 27. März 2019, statt. An diesen beiden Tagen ist der Kleine Muristalden im Bereich der Bauarbeiten gesperrt. Fussgängerinnen und Fussgänger werden über eine Treppe auf das Trottoir des Grossen Muristaldens umgeleitet; gehbehinderte oder mit Gepäck beladene Personen werden von einem Securitas-Team über die Baustelle begleitet.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch