Zum Hauptinhalt springen

Für Köniz kommt eine Fusion nicht infrage

Gemeindepräsidentin Annemarie Berlinger erklärt, wieso sich Köniz nicht an der Diskussion über eine grosse Gemeindefusion im Raum Bern beteiligt. Und damit auch nicht in einem Grossbern aufgehen will.

Stephan Künzi
Annemarie Berlinger sieht Köniz auch für die Zukunft gut gerüstet. Foto: Raphael Moser
Annemarie Berlinger sieht Köniz auch für die Zukunft gut gerüstet. Foto: Raphael Moser

Annemarie Berlinger, die Debatte über Gemeindefusionen im Raum Bern läuft, und in der letzten Parlamentssitzung haben Sie für Ihren Gemeinderat klar Position bezogen. Köniz wird nicht in einem neuen Grossbern aufgehen. Warum?

Ich erinnere daran, dass es anfänglich gar nicht um eine Fusion im grossen Rahmen ging. Der Anstoss kam aus Ostermundigen, wo das Parlament dem Gemeinderat überraschend den Auftrag erteilt hat, die Fühler in Richtung Bern auszustrecken. Daraus entwickelte sich die Idee, gleich eine Fusionsstudie für die Region zu lancieren...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen