Zum Hauptinhalt springen

Krippen-Modell ist unausgereift

Die Unterschiede sind eklatant: Je nachdem, in welchem Bundesamt jemand arbeitet, erhält er sehr grosszügige oder aber gar keine Finanzhilfe für die Kinderbetreuung. Dies soll sich nun ändern – sofern es die Bundeskasse zulässt.

Voll Neid schauen Bundesangestellte auf ihre Kollegen beim Volkswirtschaftsdepartement. Die 2600 Angestellten unter Bundesrätin Doris Leuthard erhalten nämlich eine ungleich grössere finanzielle Unterstützung für die externe Kinderbetreuung. Mindestens 50 Prozent dieser Auslagen erhalten EVD-Angestellte zurückerstattet. Bei einer Vollzeitbetreuung kann also ein EVD-Mitarbeiter im Laufe der Jahre Zehntausende von Franken erhalten, während ein Mitarbeiter auf einem analogen Posten in einem anderen Departement leer ausgeht.

Grosszügiges EDI

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.