Zum Hauptinhalt springen

Kunst von der Schulhaus-Baustelle gestohlen

Vor der Schule Spiegel sind zwei Kunstwerke von Karl Schenk verschwunden.

Michael Feller 
Vermisst: Die Skulptur «Fuchs und Rabe» von Karl Schenk. Foto: PD
Vermisst: Die Skulptur «Fuchs und Rabe» von Karl Schenk. Foto: PD

«Fuchs und Rabe»: Am Anfang war die Fabel aus dem antiken Griechenland. Der Fuchs schmeichelt einem Raben, er sei der schönste Vogel, er solle doch singen. Der entzückte Rabe singt, sein Stück Käse fällt ihm aus dem Mund – und der listige Fuchs kriegt, wonach er begehrt. «Fuchs und Rabe» ist ein Motiv, das der Berner Maler und Bildhauer Karl Schenk (1905–1973) wiederholt aufnahm. Eine Bronzeplastik stand seit 1957 auf dem Schulhausplatz im Könizer Ortsteil Spiegel, ausserdem war an einem Stein das Relief «Schweizerfähnchen» befestigt. Jetzt sind beide Kunstwerke weg. Sie wurden wahrscheinlich gestohlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen