Zum Hauptinhalt springen

Lunch über dem Himmel

Am Berner Bollwerk, wo an den Wochenenden aufgebrezelte Nachtschwärmer in den Club Le Ciel strömen, wird seit dieser Woche auch Mittagessen serviert.

Im Erdgeschoss des Clubs Le Ciel am Bollwerk wird nicht nur getanzt und getrunken.
Im Erdgeschoss des Clubs Le Ciel am Bollwerk wird nicht nur getanzt und getrunken.
Claudia Salzmann
Reto Wälti, der Erfahrung in Punktelokalen hat, bereitet dort Mittagessen zu.
Reto Wälti, der Erfahrung in Punktelokalen hat, bereitet dort Mittagessen zu.
Claudia Salzmann
Zwei Menüs - mit und ohne Fleisch - werden angeboten. Die Preise sind nett, zum Mitnehmen für 12, wer drinnen isst, zahlt 16 Franken.
Zwei Menüs - mit und ohne Fleisch - werden angeboten. Die Preise sind nett, zum Mitnehmen für 12, wer drinnen isst, zahlt 16 Franken.
Claudia Salzmann
1 / 3

Jan Kamarys, der den Club Le Ciel - zu deutsch Himmel - am Bollwerk seit acht Jahren führt, tischt nun unter dem Namen Joe’s Menüs auf. Respektive lässt auftischen: Als Koch hat er Reto Wälti engagiert, der gerade eine Pause von der Gastronomie beendet hat und davor mehrere Jahre in Punkte- und Sternerestaurants arbeitete. Das Mittagslokal befindet sich im Erdgeschoss über dem Club.

Im Angebot ist ein vegetarisches Menü und eines mit Fleisch. Dazu kann man einen Menüsalat mit hausgemachter Sauce bestellen. Und als Getränk ist man mit dem ebenfalls selber gemachten Eistee am besten beraten. Beim Besuch vor Ort war das Lokal gut gefüllt. Für den Gastrobetrieb wurde der Raum neu eingerichtet.

Kamarys führt auch das Eventlokal Kubus an der Freiburgstrasse 249b, wo die Produktionsküche ist. «Wir brauchen ein Lokal in der Innenstadt, wo wir zeigen können, wie gut wir kochen», sagt der 36-Jährige. Der Kubus ist ebenfalls das Personalrestaurant der Ascom und verfügt über eine Dachterrasse, weshalb der Ort prädestiniert für Veranstaltungen sei. Abends stand es leer, was Kamarys als Geschäftspotenzial erkannte. Am Bollwerk, wo ringsherum Büros stehen, solle die Schauküche auch Personen ansprechen, die mit ihrer Kantine nicht zufrieden seien. Längerfristig will Kamarys ein Lunch-Catering aufbauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch