Zum Hauptinhalt springen

Mehr Platz für Verstorbene in Bern

Der Gemeinderat hat einen Kredit von insgesamt 730'000 Franken für die Vergrösserung und Sanierung des Bremgarten- und des Schosshaldenfriedhofs gesprochen.

Ein Gemeinschaftsgrab auf dem Bremgartenfriedhof in Bern.
Ein Gemeinschaftsgrab auf dem Bremgartenfriedhof in Bern.
Keystone

Auf dem Bremgartenfriedhof soll mit drei neuen Aschengruften dem gestiegenen Bedürfnis nach Bestattungen im Gemeinschaftsgrab Rechnung getragen werden.

Im gleichen Arbeitsgang werden ein neuer Platz für die Kranz- und Blumenanlage sowie ein Wasseranschluss erstellt, verschiedene Wege ausgebessert, neue Bäume gesetzt, Sträucher versetzt und das bestehende Kunstobjekt saniert. Die Kosten für diese Arbeiten sollen insgesamt 100'000 Franken betragen, sie werden zwischen Frühjahr und Sommer 2010 ausgeführt.

Neue Urnennischenmauer

Der Schosshaldenfriedhof soll eine neue Urnennischenmauer erhalten. Zudem sind auch hier diverse Sanierungsarbeiten geplant.

Die umfangreichen Bauarbeiten sind für den Sommer 2010 geplant. Sie dauern mehrere Monate und werden teilweise zu Beeinträchtigungen des Betriebs führen. Der Gemeinderat hat dafür beim Stadtrat einen Kredit in der Höhe von 630’000 Franken beantragt.

pd/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch