Zum Hauptinhalt springen

Millionenkredite für zwei Schulhäuser

Der Gemeinderat hat für die Projektierung einer Erweiterung des Schulhauses Marzili sowie die Sanierung der Volksschule Gäbelbach 7,64 Millionen Franken verabschiedet.

Die Sanierung im Gäbelbach beginnt, wenn das neue Brünnen-Schulhaus bezugsbereit ist. (Archivbild nach Brand 2012)
Die Sanierung im Gäbelbach beginnt, wenn das neue Brünnen-Schulhaus bezugsbereit ist. (Archivbild nach Brand 2012)
Tanja Buchser

Die Stadt Bern investiert in zwei Schulhäuser, wie der Informationsdienst gestern mitteilte. Das Schulhaus Marzili soll einen Erweiterungsbau mit Platz für acht Klassen erhalten. Der zusätzliche Schulraum sei dringend notwendig, schreibt die Stadt. Sie hatte lange auf das Gebäude der Pädagogischen Hochschule (PH Bern) geschielt, das nach deren Umzug aufs Von-Roll-Areal frei wurde. Der Kanton wollte das Gebäude allerdings nicht an die Stadt abtreten, es zieht nun dort die Fachhochschule ein. Der Projektierungskredit für den Erweiterungsbau beträgt 2,8 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.