Zum Hauptinhalt springen

Motorradfahrer mit 204 km/h geblitzt

In Heitenried hat die Polizei einen Töfffahrer erwischt, der im 80er mit massiv überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Insgesamt acht Raser tappten an den Aprilwochenenden in die Radarfalle.

Das frühlingshafte Wetter lockt Motorradfahrer auf Überlandstrassen. Manche unter ihnen offenbar mit einem lockeren Gashebel.
Das frühlingshafte Wetter lockt Motorradfahrer auf Überlandstrassen. Manche unter ihnen offenbar mit einem lockeren Gashebel.
Fotolia

Im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen hat die Kantonspolizei Freiburg am Sonntag, 3. April, gleich vier Motorradfahrer in Heitenried geblitzt, die über 130 Kilometer pro Stunde auf dem Tacho hatten. In einer Tempo-80-Zone, wohlgemerkt. Wie die Polizei mitteilt, sei einer von ihnen gar mit 204 km/h gemessen worden, 197 nach Abzug der Toleranzgrenze. Sein Motorrad, ebenso wie ein weiteres, das bei ihm zuhause stand, seien eingezogen worden.

Die Kantonspolizei hat während der beiden vergangenen Aprilwochenenden im gesamten Kantonsgebiet Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen, die speziell auf massive Übertretungen abzielten. Insgesamt wurden 13 Automobilisten und Motorradfahrer registriert, die mit mehr als 130 km/h unterwegs waren, in ganzen acht Fällen handelt es sich um Raserdelikte (über 140 km/h). Solche haben im Minimum einen 24-monatigen Führerscheinentzug zur Folge. Das genaue Strafmass bestimmt ein Gericht.

kpf/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch