Zum Hauptinhalt springen

Nachtruhestörungen: Regierung greift durch

Im Bieler Quartier Neumarktstrasse-Oberer Quai stören Barbesucher immer wieder die Nachtruhe.

Der Regierungsstatthalter hat nun gegen vier Bar-Betriebe mit genereller Überzeitbewilligung ein Verwaltungsverfahren eröffnet.

Betroffen sind die Coco-Bar, der Duo Club, die Blue Hall und das Pub 007, wie Regierungsstatthalter Philippe Garbani am Montag mitteilte. Im betroffenen Quartier kommt es immer wieder zu zahlreichen Tätlichkeiten, Streitereien und lauten Diskussionen im Freien, Missachtungen von Verkehrsregeln und lauter Musik aus Autoradios.

Als Urheber konnte die Polizei Gäste dieser Barbetriebe ausmachen. Die Nachtruhestörungen sind längst auch den Quartierbewohnern zuviel geworden. Sie sind mit zahlreichen Einsprachen und Beschwerden beim Statthalter vorstellig geworden.

In Berichten kommen auch die Stadtpolizei Biel und die Kantonspolizei Bern zum Schluss, dass die öffentliche Ruhe und Ordnung in dem Quartier spätnachts und ganz besonders an Wochenenden nicht mehr gewährleistet ist.

Mit dem nun vom Regierungsstatthalter angestrengten Verwaltungsverfahren soll die öffentliche Ruhe und Ordnung wiederhergestellt werden. Gesützt auf das Gastgewerbegesetz kann der Regierungsstatthalter diverse Massnahmen verfügen. Diese könnten zum Beispiel auch eine frühere Schliessung der Lokale beinhalten.

Eine allfällige Erweiterung der Öffnungszeiten von Barbetrieben im Quartier schliesst der Regierungsstatthalter vorläufig aus. Bevor weitere Massnahmen definiert werden, haben nun die betroffenen Betriebe die Möglichkeit, sich zu äussern.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch