Zum Hauptinhalt springen

Offline im Skilager

Boarden ja, surfen nein: Eine Münsinger Schule verbietet ihren Schülern, das Handy ins Skilager mitzunehmen. Auch anderswo sind die Geräte eine Herausforderung.

Die meisten angefragten Schulen, die schränken den Handykonsum nur minim ein. Die Münsinger Schule ist mit dem totalen Handyverbot die strengste.
Die meisten angefragten Schulen, die schränken den Handykonsum nur minim ein. Die Münsinger Schule ist mit dem totalen Handyverbot die strengste.
iStock

Es gab eine Zeit, da war das einzige Lebenszeichen, das man während eines Schullagers von seinen Eltern erhielt, das Fräss­päckli. Sonstige Kontakte nach Hause gab es nicht. Und wenn doch einmal ein Anruf bei der Mutter nötig war, bedeutete das meist nichts Gutes.

Es war eine Zeit, in der es noch keine Handys gab. Heute, wo gemäss Studien praktisch jeder Fünftklässler schon ein eigenes Mobiltelefon besitzt, ist das anders. Für die Berner Schulen, die in den nächsten Tagen und Wochen wieder in die halbe Schweiz ins Skilager ausschwärmen, bedeutet das, dass sie Regeln aufstellen müssen. Wie unterschiedlich streng diese sein können, zeigt eine Umfrage dieser Zeitung bei rund 30 Schulen in der Region.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.